magazin

ASMR – das große Kribbeln

Auf den ersten Blick scheint es ziemlich verrückt, dass YouTube-Videos durch die Decke gehen, in denen Personen flüstern, über Dinge streichen oder sich beim Kauen und Essen aufnehmen. Doch bei einigen Menschen löst das ein entspanntes Wohlgefühl und ein Kribbeln im Kopf und Nackenbereich aus, die sogenannten Tingles ...

Solche Videos nennen sich ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) und die Auslöser, die dieses Kribbeln verursachen – sogenannte Trigger – können von langsamen Bewegungen über Knackgeräusche bis hin zu der Beobachtung von Entspannung und Flüstern reichen. Sie versetzen Menschen, die darauf ansprechen, binnen kurzer Zeit in einen entspannten Zustand und können ihnen mitunter beim Einschlafen helfen. Wie genau ASMR funktioniert ist noch unklar, aber es wird ein Zusammenhang mit Synästhesie vermutet, also der gekoppelten Wahrnehmung unterschiedlicher Sinne, wodurch Leute mit Synästhesie (Synästheten) zum Beispiel Zahlen in bestimmten Farben sehen. Unter denen, die auf ASMR ansprechen, finden sich nämlich überdurchschnittlich viele Synästheten und beim Betrachten einer Massage fühlen sich einige andere, als würden sie selbst massiert.1

ASMR ist mittlerweile die erfolgreichste YouTube-Community. Die YouTube-Suchanfragen zu dem Begriff sind seit 2014 ums Sechsfache angestiegen (in Südkorea, Japan und Neuseeland sogar ums Zigfache) und mittlerweile findet man dazu über 77 Mio. Videos.2 Dabei reichen sie von Flüstervideos und Dingen, die gestreichelt werden, bis hin zu Videos, wo jemand genüsslich schmatzend Honigwaben verspeist oder massiert wird. Als Anwendung für daheim ist ASMR jedenfalls eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Methoden, um Stress zu reduzieren, Ruhe zu finden und besser einzuschlafen.

Um herauszufinden, ob Sie für ASMR empfänglich sind, können Sie sich dieses Video von ASMR-Janina anschauen:


ASMR gibt es aus allen möglichen Nationen und in verschiedensten Sprachen, inzwischen sogar im österreichischen Dialekt, wie zum Beispiel dieses Video von annawhispers ASMR


Generell zeichnet sich dieser Trend durch eine enorme Bandbreite aus, weil unterschiedliche Leute auf unterschiedliche Trigger ansprechen. Wen Flüstern kalt lässt, bei dem löst vielleicht das Sprühen und Formen von Rasierschaum ein Kribbeln im Kopf aus:


Obwohl ASMR natürlich kein Allheilmittel gegen Stress ist und oft etwas befremdlich wirkt, kann es ein einfaches Mittel zum Entspannen für zwischendurch oder für einen wohligen Schauer sein, der einem über den Nacken läuft. Nicht jeder spricht darauf an, aber unter den verschiedenen Ausprägungen ist für viele etwas dabei.

Quellen:

  1. Barratt E.L., Davis N.J. (2015): Autonomous Sensory Meridian Response (ASMR). A flow-like mental state. PeerJ 3:e851
  2. Google Trends